„Du gehst, und wir werden verbrannt …“ – 70 Jahre nach der „Liquidation“ des sog. „Zigeunerfamilienlagers“

/, Archiv, Wissen & Politik/„Du gehst, und wir werden verbrannt …“ – 70 Jahre nach der „Liquidation“ des sog. „Zigeunerfamilienlagers“

„Du gehst, und wir werden verbrannt …“ – 70 Jahre nach der „Liquidation“ des sog. „Zigeunerfamilienlagers“

Berlin, 2. August 2014

Genau 70 Jahre nach der Nacht, an der die letzten Sinti und Roma in Auschwitz-Birkenau ermordert wurden, begangen die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und RomaTrial e.V. die Gedenkfeier „Du gehst, und wir werden verbrannt …„. Unter Kerzenlicht und mit einer wunderschönen, stilvollen musikalischen Umrahmung des „Romeo Franz Ensembles“ wurde aus Texten von Sinti und Roma gelesen, die die „Liquidation“ des sogennanten „Zigeunerfamilienlagers“ am 2. August 1944 überlebten.

Wir danken herzlich allen Gästen für Ihre Anteilnahme.

Das Grußwort hielt Petra Pau, die Bundestagsvizepräsidentin. Samson und Marius, Teilnehmer des von RomaTrial e.V. initiierten Projekts „Roma-Generation 2.0 – Vom verfolgten Volk zu europäischen Bürgern“ tragen das Gedicht „Auschwitz“ des italienischen Romakünstlers Santino Spinelli auf Deutsch und Romanes vor. Hamze Bytyci trug einen Ausschnitt aus dem Text „Meine hundert Leben“ von Ewald Hanstein vor. In seinem Text schildert der deutsche Sinto seine Abfahrt aus Auschwitz-Birkenau und die schmerzhafte Trennung von seinen Nächsten, die ein paar Stunden später vergast wurden. Die Schriftstellerin Olga Grjasnowa laß aus den Erinnerungen der Überlebenden Elisabeth Guttenberger.

 

2018-07-28T16:50:13+00:00