Logo_Romaday-klein

ROMADAY 2017: Feststunde im Berliner Rathaus

Datum: 07.04.2017, 10:00 Uhr Ort: Festsaal | Berliner Rathaus| Rathausstraße 15 | 10178 Berlin Das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas lädt Sie zur Feststunde anlässlich des Welt-Roma-Tages am 7. April 2017 ein. Tragen Sie dazu bei, ein sichtbares Zeichen gegen Antiziganismus zu setzen. Sinti und Roma – Europas größte Minderheit –…

Titelbild

Trailer zum Kurzfilm JOŽKA ist online

Berlin, 22. Januar 2017 Das Programm Oppose Othering und das goEast-Filmfestival präsentieren eine RomaTrial-Produktion: Ein Filmportrait des tschechischen Roma-Aktivisten Jozef Miker. Seitdem seine Gesundheit durch lebenslange Arbeit im Bergbau zerstört wurde, widmet sich JOŽKA dem Kampf für eine bessere, gerechtere Gesellschaft und gegen die kontinuierliche Diskriminierung von Roma in Tschechien, die die Schweinemastanlage am Ort…

Preisverleihung © Ina Rosenthal

Adolf-Reichwein-Mobil takes off

Das „Adolf-Reichwein-Mobil gegen Rassismus“ steht in den Startlöchern. Als TakeOff-Award-Preisträger in der Kategorie „Bildung“ können wir die erste Phase des medienpädagogischen Projektes beginnen. Den TakeOff-Award schreibt seit 2012 das Holiday Inn Berlin Airport für außergewöhnliches, ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Bildung, Ausbildung und Mitmenschlichkeit aus. Der Preis stellt die gesellschaftliche Beteiligung der Bürger in den Fokus und ehrt…

01

Adolf-Reichwein-Mobil gegen Rassismus

Das ADOLF-REICHWEIN-MOBIL ist ein medienpädagogisches Vehikel zur Förderung rassismuskritischer Arbeit mit Schüler_innen in Berlin, Brandenburg und Sachsen. Das Fahrzeug ist einerseits ein reales Transportmittel, das Workshopleiter und Materialien zu den Schüler_innen bringt. Andererseits steht es symbolisch für eine bunte und tolerante Gesellschaft, da seine Inhalte sowie seine Oberfläche von Schüler_innen mit Migrationshintergrund, insbesondere von Roma aus…

fotografie-von-adolf-reichwein-fotorechte-gdwreichwein-archiv-marburg

Wer war Adolf Reichwein?

Adolf Reichwein war einer der ersten Medienpädagogen, der differenzierte didaktische Überlegungen zum Medieneinsatz im Naturkundeunterricht entwickelte. Den pädagogischen Einsatz des Films verstand er dabei nicht als etwas Ergänzendes, sondern als ein zentrales Mittel, das eine organisierte und methodische Beobachtung und damit ein „aktives Verhältnis zu den Naturwesen“ ermöglichte. Im Projekt „Adolf-Reichwein-Mobil gegen Rassismus“ nimmt er dadurch…

© Nino Nihas Pušija, fotofabrika.de

The Journey/DROM steht kurz vor der Premiere

THE JOURNEY / DROM ist ein kollaboratives Theaterprojekt von Roma und nicht-Roma Künstlern und Organisationen, welches eine künstlerische Plattform bietet, um die Geschichten von Roma, welche aus dem Norden Serbiens über Ungarn nach Deutschland gekommen sind, zu erzählen. Alles hat im Januar 2016 in Budapest angefangen, wo sich das künstlerische Team kennenlernte, erste Geschichten von…

grundriss_lety

Pressemitteilung zur Podiumsdiskussion „Unter der Dunkelheit wird alles versteckt“

Berlin, 10.10.2016 Pressemitteilung: Unter der Dunkelheit wird alles versteckt Der Kampf um die Erinnerung an das nationalsozialistische „Zigeunerlager“ Lety „Es scheint, als wäre die Schweineverwertung im Nachbarland Tschechien wichtiger als das Gedenken an den Roma-Holocaust“, stellt der Vorsitzende des RomaTrial e.V. Hamze Bytyci fest. Im Konzentrationslager beim südböhmischen Lety wurden zwischen den Jahren 1942/1943 mehrere…

vlcsnap-2016-07-22-12h48m38s672

Unter der Dunkelheit wird alles versteckt: Der Kampf um die Erinnerung an das nationalsozialistische „Zigeunerlager“ in Lety

13. Oktober 2016, 18 Uhr, Botschaft der Tschechischen Republik, Wilhelmstraße 44, 10117 Berlin Von August 1940 bis Dezember 1943 waren über 1.700 Menschen im Lager Lety interniert. Das Dorf in Böhmen gehörte nach dem Einmarsch der Wehrmacht im März 1939 zum Deutschen Reich. Die große Mehrheit der Häftlinge in Lety waren ab Sommer 1942 Roma.…

Besuch des Roma-Mahnmals

Balkan Onions: Zweiter Jahrgang unter Schirmherrschaft von Petra Pau

Berlin, 03.08.2016 Die Balkan Onions gingen letzte Woche in die zweite Runde: nach Berlin kamen jeweils zehn Teilnehmende aus Rumänien und aus dem Kosovo, die Workshops über Diskriminierung und Storytelling-, Kamera- und Editing-Workshops absolvierten, das rbb-Studio besuchten, einen Überlebenden der Deportation nach Transnitrien interviewten und eine eigene Performance für die Gedenkveranstaltung am 2. August vorbereiteten,…