RomaTrial goes 48 Stunden Neukölln

/, Hilton 437, Kunst & Kultur/RomaTrial goes 48 Stunden Neukölln

RomaTrial goes 48 Stunden Neukölln

… diesmal unter dem Motto: „Aus Rixdorf wird Hilton. Aus Hilton wird Romanistan.“

Am Samstag, den 28. Juni 2014 zeigte sich RomaTrial im Rahmen des Kunstfestivala „48 Stunden Neukölln“ in voller Pracht: Im Hof des Familienunternehmens Kutschen Schöne – zwischen Kutschen, Pferden und einem Retriver – wurde das Hilton-Zimmer 437 aufgestellt und sowohl durch die TeilnehmerInnen des Jugendprojekts „Roma-Generation 2.0“ als auch mit der interaktiven Radio-Theater-Performance „Romanistan ist tot, lang lebe Romanistan“ bespielt.

Unsere spezielle Gäste waren das Heim- und Fluchtorchester aus Freiburg und Frau Cordula Simon, EU-Beautragte Neuköllns.

 

Am Sonntag, den 29.06.2014 verwandelte sich das Hilton-Zimmer 437 in ein schickes Restaurant, in dem ein Roma-Nicht-Roma-rumänisch-deutscher Brunch an alle Interessierte serviert wurde: Ciorbă, eine leicht säuerliche Gemüsesuppe mit Hackfleischbällchen, Sarmale, Weinblätter gefüllt mit Hackfleisch und Reis, Kartoffelsalate auf deutsche und rumänische Art, Obstsalat mit Zimt und Honig und ein rumänischer Schokoladenkuchen.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Unterstützern:
Programm „Soziale Stadt“, Bezirksamt Neukölln, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und Quartiertsmanagement Richardplatz Süd dafür, dass wir die Performance „Romanistan ist tot, lang lebe Romanistan“ und den interkulturellen Brunch umsetzen konnten.
EU-Programm „Jugend in Aktion“ dafür, dass wir die jugendlichen Mitwirkenden nach Berlin einladen konnten.

2018-06-16T18:22:47+00:00