Archiv

/Archiv
Archiv2018-11-12T18:44:42+00:00

Die Lesereihe „Roma-Autoren erzählen“ startet!

Am 25.10. startet in Basel eine Reihe von Lesungen slowakischer, tschechischer und ungarischer Roma Autoren. Weitere Stationen: Zürich (26.10.), Berlin (26.11.), Halle/Saale (27.11.) und Dresden  (28.11.).                                                                      

Die Lesereise „Roma Autoren erzählen …  – Literatur und Leben der Roma-Autoren in Mittel- und Osteuropa“ dauert bis April 2014. Das Projekt entstand, da es bisher wenig öffentliche Aufmerksamkeit für die literarischen Texte von Roma-Autoren gibt, obwohl sie mit ihren Themen, ihren Ansätzen und ihrer Genrevielfalt zur Weltliteratur gehören.

Es werden insgesamt acht Autoren vorgestellt, die über ihre Erinnerungen an die Kindheit erzählen. Sie bieten ein intimes Zeugnis aus der Mitte einer Gruppe, von der man lange Zeit nichts hören wollte. Dieses Projekt „eröffnet eine erste komprimierte Perspektive für einen noch ungeschriebenen europäischen Kanon der Roma-Literatur, der die Stimmen der Subalternen zu Gehör bringt“, schreibt die Literatur-Professorin Alfrun Kliems im Vorwort einer Anthologie, die ebenfalls am 25.10. zum ersten Mal öffentlich vorgestellt wird.

Linie

RomaTrial e.V. hat einen neuen Vorstand

Die Mitgliederversammlung erwählte am 28.08.2013 ein neues Vorstandsmitglied! Von nun an vertritt Zvonko Salijević den ersten Vorsitzenden. Den Verein leitet weiterhin Hamze Bytyci.  Auch Veronika Patočková bleibt in ihrer Funktion der Schatzmeisterin. Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg!

Linie

Berlin gedenkt der „Liquidation des Zigeunerlagers“.

Am Freitag, den 02. August 2013, fand am Denkmal für die im Nationalsozialismus
ermordeten Sinti und Roma Europas eine Gedenkveranstaltung des Bundes Roma Verbandes statt.


Am 2. August 1944 ermordete die SS in den Gaskammern von Auschwitz die letzten 2900 Roma und Sinti Kinder, ihre Mütter und alte Menschen.
Unmittelbar zuvor selektierten die SS-Ärzte noch 3000 Roma und Sinti als sog. „Arbeitsfähige“ und man verschleppte sie als Sklavenarbeiter in andere Konzentrationslager. Im besetzten Europa wurden 500.000 Roma und Sinti Opfer des Holocaust.

Nach der Eröffnungsrede von Hamze Bytyci lud Moritz Pankok, der künstlerische Leiter der Galerie Kai Dikhas, die Gäste dazu ein, Bilder aus Reproduktion der Künstlerin und Schriftstellerin Ceija Stojka in Form einer zerbrechlichen Installation aufzuhängen. Parallel dazu wurden Gedichte von Ceija Stojka vorgetragen.
Nach der künstlerischen Interaktion mit den Gästen folgte die Rede von Tom Koenigs, Bundestagsabgeordneter der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen,
der den akuten Antiziganismus anprangerte und die Verantwortung Deutschlands für die Minderheit der Sinti und Roma betonte.

Pressemitteilung von Tom Koenigs zum Nachlesen hier.

Eröffnungsrede von Hamze Bytyci zum Downloaden hier.

Linie

RomaTrial e.V. in Eberswalde

So, 07.07.2013 und So, 14.07.2013

RomaTrial e.V. lädt zu einem Theater-Nachmittag nach Eberswalde ein! Theater, Musik, Multimedia und mehr…

Theater in Eberswalde

Linie

RomaTrial e.V. bei multicult.fm!

Do, 06.06.2013 im morgen:magazin

Der Vorsitzende von RomaTrial e.V. Hamze Bytyci sprach im morgen:magazin des Senders multicult.fm  über unseren Verein, über die laufenden und geplanten Projekte, sowie über die Stereotype, die bereits kleine Kinder zu Hause oder in der Schule auffangen und aufsaugen.

Das Interview gibt es zum Nachhören bei radio-corel!Linie

RomaTrial e.V. & das Hilton-Zimmer goes .CHB

So, 02.06.2013, 17:00 | Café im .CHB

Dorotheenstraße 12, 10117 Berlin

Eine erfolgreiche Filmemacherin, ein spiritueller Aktivist und ein Schauspieler (Katalin Gödrös, Kenan Emini, Hamze Bytyci) ergattern spät in der Nacht das letzte Hotelzimmer und müssen sich nun in einem Doppelbett miteinander arrangieren. Wie nähern sich „Mehrheits- und Minderheitsgesellschaft“ an? Was haben sie sich überhaupt zu sagen?

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Collegium Hungaricum Berlin Cineromani – Empowering Roma Filmmakers organisierte RomaTrial e.V. zusammen mit der Galerie Kai Dikhas und dem Ballhaus Naunynstraße die Performance im Hilton-Hotel. Eingebettet in die interaktive Radiosendung Radio Corel konnten die Zuschauer sich an dem gemeinsamen Kennenlernen beteiligen, Fragen stellen und Musikwünsche äußern.

Zur Seite von .CHB