Lade Veranstaltungen

*please scroll down for English version*

Wir schauen an die Grenze Europas: Eine Woche lang begegnen sich junge Menschen, Roma wie Nicht-Roma, aus Berlin und der Ukraine, um sich mit der historischen und aktuellen Situation von Roma in ihren Ländern auseinanderzusetzen. Auf Grundlage der Methode des Forum-Theaters nach Augusto Boal bietet die erarbeitete Performance eine einzigartige Möglichkeit, zunächst im geschützten Rahmen, später dann öffentlich mit dem Publikum konkrete Strategien gegen Unterdrückungs- und Machtmechanismen zu finden. Im Mittelpunkt stehen hierbei die persönlichen Erfahrungen der Teilnehmenden, die – ggf. anonymisiert – dem Publikum präsentiert werden. Im Anschluss an die Präsentation ist das Publikum dazu aufgefordert, gemeinsam mit den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern selbst Handlungsansätze gegen die dargestellte Diskriminierung und Unterdrückung einzubringen und auszuprobieren.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter know-act-change@romatrial.org wird gebeten.

Das Projekt »KNOW. ACT. CHANGE.« wird von RomaTrial e. V. in Zusammenarbeit mit der Youth agency for the advocacy of Roma culture »ARCA«, dem Kuringa Theater und Gorki X organisiert. Gefördert im Programm »MEET UP! DeutschUkrainische Jugendbegegnungen «der Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« (EVZ).

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen von ROMADAY 2019: Ein Projekt des Bündnisses für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas in Zusammenarbeit mit der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, mit dem RomaTrial e. V. und dem Maxim Gorki Theater/Studio Я. Gefördert durch die Amadeu Antonio Stiftung und die Rosa-Luxemburg-Stiftung.

____________________________________________________________________

We look at the border of Europe: For one week young people, Roma as well as non-Roma, from Berlin and the Ukraine meet to deal with the historical and current situation of Roma in their countries. Based on the method of Forum Theatre according to Augusto Boal, the performance offers a unique opportunity to find concrete strategies against mechanisms of oppression and power, first within a protected framework and later publicly with the audience. The focus here is on the personal experiences of the participants, which are presented to the audience – anonymously if necessary. After the presentation, the audience is invited to join the young actresses and actors in bringing in and trying out approaches to action against the depicted discrimination and oppression.

Admission is free. Registration at know-act-change@romatrial.org is requested.

The project »KNOW. ACT. CHANGE.« is organized by RomaTrial e. V. in cooperation with Youth agency for the advocacy of Roma culture »ARCA«, the Kuringa Theater and Gorki X. Funded by the program »MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen« by the Foundation »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« (EVZ).

ROMADAY 2019 is a project of the Alliance for Solidarity with the Sinti and Roma of Europe in cooperation with the Foundation Memorial to the Murdered Jews of Europe, RomaTrial e. V. and the Maxim Gorki Theater/Studio Я. Funded by the Amadeu Antonio Foundation and the Rosa Luxemburg Foundation.