Wie bitte? Ein Roma-Schnitzel?! – Workshops gegen Antiziganismus

/, Wissen & Politik/Wie bitte? Ein Roma-Schnitzel?! – Workshops gegen Antiziganismus
Wie bitte? Ein Roma-Schnitzel?! – Workshops gegen Antiziganismus2019-05-31T13:31:05+00:00

Project Description

Worum geht es?

Das Unwissen über Sinti und Roma ist das wesentliche Problem bei der Inklusion von Menschen mit Romno-Hintergrund. Deutsche Sinti leben seit sechs Jahrhunderten in Deutschland, die autochtone Minderheit der Roma seit etwa 100 Jahren. Beide Gruppen haben das Land kulturell und wirtschaftlich mitgeprägt. Die Geschichte der Sinti und Roma in Europa und Deutschland ist kaum in den Schulcurricula vorhanden, didaktischeds Material fehlt. Entsprechend wenig Kentnisse sind in der Mehrheitsgeselschaft vorhanden und entsprechend groß sind die Vorurteile gegenüber und die Ablehnung der größten Minderheit Europas: 60% der Deutschen stimmen der Aussage zu, das Sinti und Roma zur Kriminalität neigten, 56% hätten Probleme damit, wenn sich Sinti und Roma in ihrer Gegend aufhalten würden (Quelle: Autoritarismus-Studie 2018). Das Projekt bietet Zugang zu wichtigen Grundinformationen über Sinti und Roma und regt zur Reflexion des Antiziganismus an, wodurch Ressentiments und Vorurteile abgebaut werden.

Wie wird das Projekt durchgeführt?

Das Projekt besteht aus zwei Workshops für Schüler*innen, je einem Workshop für Multiplikator*innen (Lehrkräfte, Sozialarbeiter*innen) und einer öffentlichen Lesung. Die Workshops werden von dem erfahrenen Pädagogen und Rom Hamze Bytyci durchgeführt. Der Autor und Musiker Janko Lauenberger wird aus seinem Buch „Ede und Unku – die wahre Geschichte“ lesen, das von den Hintergründen des Kinderbuchklassikers „Ede und Unku“ und der Ermordung Unkus im KZ handelt.

Gefördert wird das Projekt durch:

 

Neuste Beiträge

Load More Posts

Leave A Comment